Food Photography

Die Food Fotografie gehört sicher zu den Königsklassen unter den Fotografen. Zurecht, denn mit Fotos von Speisen und Getränken beginnt der erste Genuss. 

Unique Taste. Unique Images.

Food Fotos,
die Appetit auf mehr machen

Die Food Fotografie gehört sicher zu den Königsklassen unter den Fotografen. Zurecht, denn mit Fotos von Speisen und Getränken beginnt der erste Genuss. Food Bilder lassen einen förmlich das Essen riechen, beim Anblick alleine läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen. Voraussetzung: Es handelt sich um hochwertige, professionelle Fotos. Das ist gar nicht so einfach. Hier meine Geheimnisse…

Food Fotografie: Darum ist sie so wichtig

Die Food Fotografie umfasst neben Bildern von Essen und Gerichten natürlich auch Getränke (Stichwort Food & Drink Fotografie). Bei der Erstellung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber Achtung! Unterschätzen Sie nicht die starke Wirkung dieser Fotos. Denn stimmungsvolle und professionelle Aufnahmen Ihres Restaurants, Ihrer Bar oder Ihrer Produkte sind nicht nur schön zum Anschauen, sondern entscheiden auch, ob Ihr Lokal aufgesucht wird oder Ihre Angebote (z.B. Geschirrset, Wasserkaraffe, Tassen) gekauft werden. Daher gilt: Setzen Sie auf das perfekte Food Foto für Speisekarte und Webauftritt!

 

Meine Top Tipps für Food Fotos

Hinter einem appetitanregenden Food Foto steht ein geübter Einsatz von Lichtquellen, ein trainiertes Auge für Food Styling, Dekoration und auch eine Liebe für Details. Wichtig dabei ist, dass Essen und Getränke optimal in einer Gesamtkomposition inszeniert werden. Ich verrate Ihnen heute 3 Geheimnisse… Hier gibt’s meine Top Tipps für authentische, hochwertige Food Fotos.

1. Der Hintergrund

Als Hintergrund eignet sich sowohl Küche, Gastraum als auch ein natürlicher oder künstlicher Hintergrund. Überlegen Sie sich gut, wie Sie Ihre Gerichte und Produkte bestmöglich in Szene setzen können und wie welcher Hintergrund wirkt. Damit gehen Sie auf Nummer sicher, dass Sie mit Ihren Food Fotos auf den ersten Blick bei potenziellen Gästen im Internet und in Printmedien punkten.

2. Das Essen & sein “Rundherum”

Jedes Food Foto ist individuell. Die goldene Regel, wie ein Bild genau aussehen “muss”, gibt es nicht. Lassen Sie sich vom Internet inspirieren und kreieren Sie je nach Bedarf eine ansprechende Szene. Vorbereitung ist das A und O, denn Sie werden sehen: Kleine Details sorgen für einen besonderen Wow-Effekt. Aber dennoch, das Essen soll im Fokus des Bildes stehen. Mein größtes Geheimnis: Ihre Speisen sollen frisch, aber am besten nicht durchgegart sein. So  sieht es am Bild nicht ausgetrocknet aus, sondern saftig / knackig und absolut grandios – glauben Sie mir!

3. Die Perspektive

Bei der Food Fotografie macht es einen großen Unterschied, für welche Perspektive man sich entscheidet: Front vs. Vogel-Perspektive. Sprich, sollen Ihre Speisen und Gericht von der Seite oder von oben fotografiert werden. Testen Sie es aus und entscheiden Sie selbst, was besser wirkt!

Weitere Tricks für die Food Fotografie

Die Food Fotografie klingt im ersten Moment einfach. Leider gibt es aber noch weitere Hürden, die die Professionalität beeinflussen können. Tageslicht, Schärfe, Belichtungszeit und auch eine authentische Nachbearbeitung sorgen für den letzten Feinschliff, der ein gutes Food Foto in ein richtig starkes Food Foto verwandelt, das sofort auf Appetit für mehr sorgt. Ich rate Ihnen daher, nicht an dieser Ecke zu sparen. Kommen Sie gerne zu mir und lassen Sie sich kostenlos von mir beraten. Als Ihr persönlicher Food & Drink Fotograf stehe ich Ihnen mit Rat und Tat beiseite!